Unser Engagement für Naturschutz in Namibia hat Geschichte

Vor 25 Jahren war das Land am Fischfluss Canyon überweidet und ausgelaugt. Nach jahrelanger schwerer Dürre blieb vielen Farmern kein anderer Ausweg, als ihre Farmen zu verkaufen und sich anderswo ein Auskommen zu suchen.

Zu dem Zeitpunkt, als eine Gruppe namibischer Geschäftsleute mit einer ausgeprägten naturschützerischen Philosophie das Potenzial des Landes am östlichen Rand des Fischfluss Canyons erkannte, hatte das Zeitalter der Landbesitzer bereits seinen Lauf genommen. Die Gruppe kaufte zunächst eine überweidete Farm mit der Vision, sie für touristische Aktivitäten zu entwickeln und sie in ein Naturschutzgebiet zu verwandeln. Ihr war klar, dass die herkömmliche kommerzielle Farmerei langfristig nicht umweltverträglich war. Sie hatte erkannt, dass Öko-Tourismus die einzige Art der nachhaltigen Nutzung des Landes war und das Potenzial hatte, durch die Wiederherstellung des ursprünglichen Tier- und Pflanzenlebens die Waagschalen wieder ins Gleichgewicht zu bringen und mit der Zeit ein größeres Naturschutzgebiet zu finanzieren.

In den darauffolgenden Jahren wurden benachbarte Farmen am Fischfluss Canyon erworben und das Konzept eines großen Naturschutzgebietes weiterentwickelt. Heute umfasst der Gondwana Canyon Park ein riesiges Gebiet von 116.000 Hektar (1.160 km²). Durch Nachforschungen wurde ermittelt, welche Tierarten ursprünglich in dieser Gegend vorkamen. Schrittweise wurden Kuhantilopen, Gnus, Steppenzebras und Giraffen wieder angesiedelt. Durch ein wissenschaftlich fundiertes Wildprogramm wurde die Artenvielfalt erhöht und der ursprüngliche Zustand der Natur soweit wie möglich wieder hergestellt, überwacht von qualifizierten Wildhütern und Rangern.

Alle inneren Zäune wurden abgebaut. Da Mobilität der wichtigste Überlebensmechanismus des Wildes in Trockengebieten ist, wurde eine Reihe von Zusammenkünften mit benachbarten Landbesitzern und Treuhändern, darunter der angrenzende Ai-Ais/Fish River Canyon National Park, initiiert, um zusammen einen gemeinsam verwalteten ausgedehnten Fischfluss Canyon Komplex zu gründen.

Zwei weitere Naturparks der Gondwana Collection werden nach dem gleichen Konzept verwaltet: der Gondwana Kalahari Park (98 km²) nordöstlich von Mariental und der Gondwana Namib Park (127 km²) nördlich von Sesriem/Sossusvlei. Hinzu kommt der Gondwana Sperrgebiet Rand Park (510 km²) von unserem Marketingpartner Klein-Aus Vista im Süden Namibias bei Aus.

Gondwana hat 2019 Palmwag Lodge & Camp übernommen und damit auch die Verwaltung des 5.500 km² großen Palmwag-Konzessionsgebiets, das die Hegegebiete Sesfontein, Torra und Anabeb umschließt. Die Raubtierpopulation ist die größte außerhalb des Etosha-Nationalparks, mit über 100 Löwen, Geparden, Leoparden, Braun- und Fleckenhyänen. Die meisten endemischen Vogelarten Namibias sind hier vertreten sowie gesunde Populationen von Spitzmaulnashörnern und Wüstenelefanten.