Sind Sie gespensterfest? Eine kleine Spukgeschichte…

Aug 19, 2020

Hudson Terraplane 1934 Namibia

Um diesen Hudson Terraplane, Baujahr 1934, rankt sich eine interessante Geschichte. Foto: Inke Stoldt

Verrostet und von Revolverkugeln durchlöchert liegt er in der herrlichen Landschaft des Gondwana Sperrgebiet Rand Parks: ein Hudson Terraplane, Baujahr 1934. Um das Autowrack rankt sich eine faszinierende Spukgeschichte. Zwei Diamantendiebe waren mit dem Hudson auf der Flucht und wurden an dieser Stelle, am Eingang zur Geisterschlucht, von der Polizei gestellt. Bei einem Schusswechsel kamen die Diebe ums Leben, die Diamanten wurden erstaunlicherweise niemals gefunden. Es wird erzählt, dass die beiden Diebe in mondhellen Nächten auf der Suche nach ihren Diamanten durch die Geisterschlucht spuken.

In der Nähe der Geisterschlucht liegen die Gastbetriebe von Klein-Aus Vista, das Desert Horse Inn, Eagle’s Nest Chalets, Geisterschlucht Cabin and the Klein-Aus Vista Campsite. Besucher können die vielfältige Flora und Fauna der Sukkulenten Karoo und die atemberaubende Landschaft der Aus-Berge auf verschiedenen gut markierten Mountainbike- und Wanderrouten erkunden. Auch geschichtlich ist diese Region im Süden Namibias interessant. Auf Klein-Aus Vista befinden sich die von den deutschen Schutztrupplern vor mehr als 100 Jahren erbauten Schanzen, auch die historische Ochsenwagenroute ist ganz in der Nähe. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die wilden Pferde der Namib, das geschichtlich interessante Lüderitzbucht und die Geisterstadt Kolmanskuppe.

Inke Stoldt

Geisterschlucht, Klein-Aus Vista

Das Tor zur Geisterschlucht im Gondwana Sperrgebiet Rand Park. Foto: Inke Stoldt