Köcherbäume und erneuerbare Energie beim Canyon Village

Dez 15, 2020

Gondwana Canyon Village, quiver trees, Namibia
Epafras Akwenye (links) und Simon Iihelele (rechts) stehen vor zwei Köcherbäumen, die 2008 im Canyon Village gepflanzt wurden. Foto: Gondwana Collection Namibia

Inmitten der felsigen Landschaft im Süden Namibias liegt das Canyon Village, das kürzlich bei der Namibia Tourism Expo in Windhoek mit der Ökotourismus-Auszeichnung Responsible Tourism Award geehrt wurde. Hier wird die lokale Nama-Kultur durch entsprechende Wandgemälde, Eselskarren, die das Gepäck der Gäste auf ihre Zimmer bringen, und natürlich dem in traditioneller Tracht gekleideten Personal zum Leben erweckt.

Die Mitarbeiter des Canyon Villages stammen aus der Region und sind tief im südlichen Hinterland Namibias verwurzelt. Auf der Lodgeanlage des Canyon Village sieht man vor allem einheimische Pflanzen wie zum Beispiel Köcherbäume (Aloidendron dichotomum), die eine geschützte Art sind und mittlerweile als Symbol des südlichen Namibias gelten.

Das Canyon Village liegt innerhalb des 116 000 ha großen Gondwana Canyon Parks, in dem sich eine Gärtnerei befindet, die endemische Pflanzenarten wie den Köcherbaum züchtet. Von dort aus werden die Köcherbäume sowohl innerhalb des Parks als auch bei anderen Gondwana Lodges gepflanzt. Die ersten Köcherbäume wurden 2006 beim Canyon Village in den trockenen Boden gesetzt, sie stehen noch heute. Einige der Ranger im Gondwana Canyon Park, die vor mehr als zehn Jahren mit der Pflanzung dieser Bäume begannen, sind bis heute stolze Mitglieder des Managements.

 

Canyon Village, Namibia, solar panels
382 Solarkollektoren liefern bis zu 50 % des Energiebedarfs der Lodge. Foto: Gondwana Collection Namibia

Der Garten des Canyon Village mit seinen überwiegend endemischen Pflanzen ist nur eine Facette des Ökotourismus, der hier praktiziert wird. Im Canyon Village wird viel Wert auf verantwortungsvolle Müllentsorgung, einen nachhaltigen Wasser- und Stromverbrauch und die Nutzung von alternativer Ressourcen gelegt.

Das namibische Klima ist optimal für den Gebrauch von Sonnenenergie als alternative Energiequelle. Direkt hinter dem Canyon Village befinden sich die 382 Sonnenkollektoren, die bis zu 50 % des Strombedarfs der Lodge erzeugen. Überschüssiger Strom, den die Solaranlage produziert, wird in das nationale Stromnetz zurückgeleitet.

In diesem Jahr fand die Namibia Tourism Expo, auf der auch die Responsible Tourism Awards vergeben werden, vom 4. bis 7. November statt. Das Thema war: Alternative Energie. Als Teilnehmer und mögliche Preisträger kommen nur Unterkünfte in Frage, die von Eco-Awards Namibia gemäß eines Umweltverträglichkeitsprotokolls vor Ort auf ihre Nachhaltigkeit geprüft wurden. Die Finalisten 2020 waren Huab under Canvas (Ultimate Safaris), Hoanib Skeleton Coast Camp (Wilderness Safaris) und das Canyon Village (Gondwana Collection Namibia).

Herzlichen Glückwunsch an das Canyon Village. Es ist die zweite Lodge von Gondwana Collection Namibia, die diese Auszeichnung innerhalb der letzten fünf Jahre gewonnen hat.

Stephanie de Lange

 

Responsible Tourism Award, Namibia
Der Responsible Tourism Award wird dem Canyon Village Team übereicht. (v.l.) Mathias Tsameya (Parkwächter des Gondwana Canyon Parks), Stephanie de Lange (vertrat Canyon Village bei der diesjährigen Tourism Expo und nahm den Preis in Empfang). James Babadi (Canyon Village Assistenz Lodge Manager) Rudi Stain (Canyon Collection Manager). Foto: Gondwana Collection Namibia