Gemüse im Überfluss auf der Damara Mopane Lodge

Apr 22, 2020

Vegetables in abundance at Damara Mopane Lodge

Blick aus einem Bungalow der Damara Mopane Lodge. Jeder der 60 Bungalows verfügt über einen eigenen Garten. Fotos: Gondwana Collection

Daniela Diekmann

Während in Namibia momentan Ausgangsbeschränkungen herrschen und jeder versucht, sich in diesen herausfordernden Zeiten zurechtzufinden, werden die ‘Schrebergärten’ der Damara Mopane Lodge weiterhin bewirtschaftet. Da es aber keine Gäste zu bewirten gibt und somit keine der leckeren Speisen gezaubert werden können, hat das Lodge-Team schnell eine Alternative gefunden, um sicherzustellen, dass die köstliche Ernte trotzdem genutzt wird.

Vegetables in abundance at Damara Mopane Lodge
Die insgesamt 63 Gärten der Damara Mopane Lodge (Obstbäume ausgeschlossen) sind wohl der Traum eines jeden begeisterten Gärtners. Von Tomaten, Blumenkohl, Brokkoli und Kürbissen bis hin zu Bananen, Erdbeeren und süßer Melone – es gibt genügend Auswahl, bei deren Anblick einem das Wasser im Mund zusammen läuft. Für die Gärtner ist die Instandhaltung der Gärten manchmal eine Herausforderung, da sie es oftmals mit unwillkommenen Besuchern zu tun bekommen. Obwohl Paviane zu den üblichen Missetätern zählen, halten die diesjährigen guten Regenfälle und damit ausreichend Nahrung im Busch sie in Schach. Stattdessen richten Vögel jetzt den meisten Schaden an.
Vegetables in abundance at Damara Mopane Lodge
Da sich aufgrund der Ausgangsbeschränkungen nur noch 15 Personen auf dem Gelände aufhalten, haben Manager Henk van Blerk und sein Team damit begonnen, die Ernte anderswo zu verteilen, unter anderem zur​ Etosha Safari Collection sowie auch an Palmwag Lodge and Camp. In den letzten Wochen wurden bemerkenswerte 90 Prozent der Ernte an den lokalen Supermarkt in Khorixas verkauft oder teilweise auch gespendet. Dieser hat wegen des landesweiten ‚Lockdowns‘ Schwierigkeiten, Frischprodukte von seinen üblichen Lieferanten zu erhalten. Es handelt sich dabei um Gemüse und Früchte für den täglichen Bedarf. Kürzlich gab es eine Lieferung von 109 Salatköpfen, über 20 kg Auberginen, 27 Brokkoli, fast 14 kg grüne Paprika sowie beträchtliche Mengen Kohlrabi, Rote Beete und Mais.

Henk sagte, er habe versucht, verschiedene Altersheime, zum Beispiel in Otjiwarongo, mit Frischprodukten zu versorgen. Das sei jedoch an den derzeitigen Umständen und den damit verbundenen Schwierigkeiten gescheitert, diverse Genehmigungen von Behörden zu erhalten. Bis zum Erhalt der Genehmigungen sei die Ernte bereits verdorben.

Vegetables in abundance at Damara Mopane Lodge
Ein Teil des Gärtnerteams, das normalerweise auf der Damara Mopane Lodge tätig ist. Foto: Ron Swilling
Dank der Bemühungen des Lodge-Teams landet ein Teil des biologisch angebautes Gemüses trotzdem bei namibischen Mitbürgern auf dem Tisch. Durch ihr Engagement haben die Mitarbeiter der Damara Mopane Lodge bewiesen, dass es in diesen Zeiten tatsächlich möglich ist für Mitmenschen zu sorgen, trotz Kontaktverbot und Ausgangsbeschränkungen.